Was können Sie in meiner Ordination erwarten?

Chronische Krankheiten sind eine besondere Herausforderung für Patienten, Ärzte und Kostenträger. Die großen Volkskrankheiten, wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Asthma bedrohen im Laufe des Lebens jeden Dritten. Disease-Management-Programme haben sich besonders bei chronischen Erkrankungen bewährt. Durch individuelle Informations- und Beratungsangebote übernehmen die Patienten Verantwortung für die eigene Gesundheit. Das Programm ist auf Information, Aufklärung, Schulung, Prävention, Fortbildung und Qualitätssicherung gerichtet, soll aber auch der Senkung der Krankheitskosten dienen.

Die "Bypass-Operation" dient zur Wiederherstellung einer ausreichenden Durchblutung des Herzens vor oder nach einem Herzinfarkt. Möglich sind Bypass-Operationen im herkömmlichen Sinn mit Herz-Lungen-Maschine, jedoch auch ohne Herz-Lungen-Maschine am schlagenden Herzen, weiters minimal invasive Chirurgie

Die Aortenklappenoperation ist dann notwendig, wenn die eigene Klappe zu eng oder undicht ist. Der Ersatz der Aortenklappe wird durch Metall- oder Schweine-(Kälber-) klappen vorgenommen, selten bietet sich eine "Reparatur" der Aortenklappe an

Operationen bei erweiterter Aorta (=große Körperschlagader), die ohne Operation zu platzen droht

Die Mitralklappenoperation ist dann notwendig, wenn die eigene Klappe zu eng oder undicht ist. Sehr häufig ist eine Reparatur (Rekonstruktion) der eigenen Klappe möglich, sonst wird zum Ersatz der Mitralklappe eine Metall- oder Schweine-(Kälber-)klappen verwendet

Manche Herzen werden durch Krankheiten sehr groß und pumpen sehr ineffektiv. Zur Verbesserung der Funktion eines schlechten Herzens wird eine Verkleinerung der Herzkammer und eventuell eine Reparatur der Mitralklappe durchgeführt, weiters kann mit speziellen Schrittmachern oder Defibrillatoren eine bessere Übereinstimmung der Herzaktion erreicht werden.

Durch Störungen in der Schlagfolge des Herzens kann das Herz zu langsam schlagen. Zur Verhinderung eines zu langsamen Herzschlags mit all seinen Komplikationen werden Schrittmacher in einer kleinen Operation in Lokalbetäubung eingesetzt.
Manche Herzen neigen dazu, extrem schnelle Schlagfolgen zu entwickeln, die lebensbedrohlich sind. Diese Ereignisse können durch kleine Geräte verhindert werden, die Mini-Elektroschocks abgeben, wenn diese Schlagfolgen auftreten. Diese Defibrillatoren werden in einer kleinen Operation in Lokalbetäubung eingesetzt.

In der Entwicklung des Herzens im Embryostadium können Fehler entstehen, diese werden meistens im Kleinkindesalter operiert. Auch im Erwachsenenalter können diese angeborenen Herzfehler, die erst später erkannt wurden, operiert werden, wie ein Loch in der Vorhofscheidewand, eine Verengung der Aorta, wie ein Loch in der Kammerscheidewand, usw.

Lebensstiländerungen, die für ein gesundes, aber insbesondere herzgesundes Leben notwendig sind, gehören geplant und gemeinsam überwacht und konsequent durchgeführt.


Streß - das sind die Handschellen, die man ums Herz trägt.

Helmut Qualtinger